Bugtracker DMXControl 3

  • Status Usability Relevant
  • Percent Complete
    0%
  • Task Type Wunsch / Idee
  • Category GUI & Server → Server → DMX Plugin → ArtNet
  • Assigned To No-one
  • Operating System All
  • Severity Medium
  • Priority Low
  • Reported Version 3.2 Beta x
  • Due in Version Undecided
  • Due Date Undecided
  • Votes
  • Private
Attached to Project: DMXControl 3
Opened by Stefan Kistner - 28.07.2019
Last edited by Stefan Kistner - 29.07.2019

FS#3722 - Adressierung der Ausgabe-Universen innerhalb eines Subnet ungünstig

Füge ich das Art-Net-Ausgabeplugin neu hinzu, werden die Send- und Recieve-Universen aus meiner Sicht ungünstig adressiert. Im konkreten sieht das wie folgt aus:

Device 1

  • Send U1 - U4: Universes 0 - 3
  • Revice U1 - U4: Universes 4 - 7

Device 2

  • Send U5 - U7: Universes 8 - 11
  • Revice U5 - U7: Universes 12 - 15

Möchte ich nun ein 8-Port Art-Net-Node ansprechen, muss ich hier im Device 2 mindestens die Universen für Send neu sortieren. Ich könnte zwar mein Art-Net-Node auch irgendwie umkonfigurieren, aber persönlich finde ich diese Stückelung innerhalb eines Subnet nicht geschickt. Mein erster Vorschlag wäre folgende Standard-Konfiguration:

Device 1

  • Send U1 - U4: Universes 0 - 3
  • Revice U1 - U4: Universes 8 - 11

Device 2

  • Send U5 - U7: Universes 4 - 7
  • Revice U5 - U7: Universes 12 - 15
Project Manager
Arne Lüdtke commented on 29.07.2019 05:27

Naja, du sprichst hier aus deiner persönlichen Sicht. Bei zwei 4 Port Hubs wäre es anders, oder bei einem 16 Port Hub. Egal was man als Standard nimmt, es wird immer jemanden geben, der umsortieren muss, daher wüsste ich jetzt nicht, warum dein Vorschlag besser ist als der aktuelle.

Admin
Jens-Peter Kühn commented on 29.07.2019 06:49

Naja, für mich stellt sich eher die Frage, warum In und Out auf unterschiedliche Universen gemappt werden müssen, denn normalerweise besteht keine Verbindung zwischen In und Out. Dementsprechend ist es für die Ansteuerung egal, auf welchen Universen die zueinander liegen. Dann könnte man nämlich wie folgt mappen:

Device 1

  • Send U1 - U4: Universes 0 - 3
  • Revice U1 - U4: Universes 0 - 3

Device 2

  • Send U1 - U4: Universes 4 - 7
  • Revice U1 - U4: Universes 4 - 7
Stefan Kistner commented on 29.07.2019 06:58

Ich hatte den Vorschlag ein bisschen aus dem am Markt erhältlichen Art-Net-Nodes abgeleitet, was sich auch mit meinem persönlichen Bestand deckt: 16-Port-Nodes werden von Ulrich Radig beispielsweise nicht angeboten und im Sortiment von Steinigke ist im Einsteiger / Kleinunternehmerbereich ebenfalls bei 8 Ausgängen Schluss (im Forum wurde beispielsweise schon mehrfach das Eurolite Art-Net-DMX Node 8 MK2 genannt). Die großen Nodes kommen dann wirklich erst im absoluten Profibereich zum Einsatz, wo dann entsprechende Preise für die Nodes aufgerufen werden.

Ziel sollte halt sein, dass man bei Einsatz von (nur) einem Art-Net-Node mit 4 oder 8 Ports möglichst wenig Aufwand bei der Konfiguration hat. Darüber hinaus bin ich selbst schon mehrfach mit den Werten für die Universes durcheinander gekommen - obwohl es nichts anderes als bei den DDFs ist. Alle diejenigen, die mehr als ein Art-Net-Node gleichzeitig einsetzen, müssen hier schon tiefer in der Materie stecken und da kann man dann auch erwarten, dass die in der Lage sind, eine entsprechende Konfiguration vorzunehmen.

Insgesamt hast du natürlich Recht: es ist meine persönliche Sicht. Deswegen habe ich das Ticket auch mit Usabiltiy Relevant gekennzeichnet.

Project Manager
Arne Lüdtke commented on 30.07.2019 06:55

Ich hab mal Dennis eine WA Nachricht geschickt. Er hat die Universen damals so verteilt. Eventuell gibt es da eine Logik dahinter die hier gerade niemand auf dem Schirm hat.

Stefan Kistner commented on 30.07.2019 09:55

Eine gute Idee :-)

Jona commented on 01.08.2019 15:21

Wo wir schon bei der Sache sind:
Input Port 1 und Output Port 1 an einem ArtNet-Device könnte man ja problemlos dem gleichen (DMXC-)Universum zuordnen, da besteht ja keine Verbindung.

Oder war die Idee dahinter, dass standardmäßig ArtNet-Universum 1 ⇒ DMXC-Universum 1 usw.?

Project Manager
Arne Lüdtke commented on 01.08.2019 18:36

Also, bevor hier Missverständnisse entstehen. Die gleichen ArtNet-Universen für IN und OUT zu verwenden geht nicht, weil ArtNet mit Broadcasts funktioniert. Ergo wenn DMXControl für IN und OUT das gleiche ArtNet-Universe verwendet, dann hat man ein Loopback gebaut, ergo DMXControl empfängt die selber gesendeten Daten.

Jona commented on 01.08.2019 19:55

Genau, ich meinte allerdings die DMXC-internen Universen

Project Manager
Arne Lüdtke commented on 01.08.2019 21:18

Ja, das machen wir sowieso. Es geht in diesem Ticket aber um die Zuordnung der ArtNet Universen zu den Virtual Devices.

Jona commented on 01.08.2019 21:28

Achso, dann hab ich das falsch verstanden

Loading...

Available keyboard shortcuts

Tasklist

Task Details

Task Editing